IPBES-Aktivitäten

Die Kapitel des IPBES Assessments zu Bestäubern, Bestäubung und Nahrungsmittelproduktion online verfügbar

Das IPBES-Sekretariat hat alle sechs Kapitel des thematischen Assessments zu Bestäubern, Bestäubung und Nahrungsmittelproduktion freigegeben. Die Kapitel sind unter dem folgenden Link abrufbar. Das Assessment wird in Kürze in einer endgültig formatierten Fassung vorliegen.
Hintergrund: Auf dem vierten Plenum des Weltbiodiversitätsrates (IPBES-4) in Kuala Lumpur, Malaysia (Februar 2016), wurde dem thematischen Assessment zu Bestäubern, Bestäubung und Nahrungsmittelproduktion unter der Bedingung zugestimmt, dass die Kapitel des Assessments auf Grundlage der dazugehörigen und am 28.02.2016 angenommenen Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger aktualisiert würden.
Das Assessment stellt wissenschaftlich fundierte Informationen zu Status und Trends, zu Treibern von Veränderungen sowie zu den daraus resultierenden Risiken für Bestäuber, Bestäubung und für die Nahrungsmittelproduktion zusammen, um darauf aufbauend Handlungsoptionen für die Entscheidungsfindung abzuleiten.

Eingestellt am 25. November 2016


Bestäuber: Unverzichtbare Helfer für weltweite Ernährungssicherheit und stabile Ökosysteme:

Im Auftrag der Bundesministerien für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) sowie für Bildung und Forschung (BMBF) erstellte die deutsche IPBES-Koordinierungsstelle eine öffentlichkeitswirksame Erläuterung der Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger, die am Tag der offen Tür der Bundesregierung (27./ 28.08.2016) im BMUB, Berlin, der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Die Bestäuber-Broschüre finden Sie hier:

Bestaeuber_Broschur_ipbes_ks

Eingestellt
am 12. September 2016


Einladung zur Kommentierung des überarbeiteten Scoping-Berichtes zu „Nachhaltiger Nutzung und Erhaltung der Biodiversität (D3biii)“ – Deadline 2. Oktober 2016

Das IPBES-Sekretariat lädt ab sofort alle interessierten Experten ein, am Review des überarbeiteten Scoping-Dokumentes zu „Nachhaltiger Nutzung und Erhaltung der Biodiversität (D3biii)“ teilzunehmen, um ihre Sichtweisen zum vorgelegten Entwurf einzubringen, insbesondere hinsichtlich möglicher Nutzer des zukünftigen Assessments. Diese offene Kommentierungsphase wird sich über einen Zeitraum von vier Wochen erstrecken und dauert vom 5. September bis 2. Oktober 2016.

Bei der vierten IPBES-Vollversammlung im Februar 2016 war beschlossen worden, den dort vorgelegten Scoping-Bericht zu „Nachhaltiger Nutzung und Erhaltung der Biodiversität (D3biii)“ in zwei Schritten zu überarbeiten: durch die Organisation eines Expertenworkshops für die Erstellung eines überarbeiteten Entwurfes und durch die Durchführung eines offenen Reviews dieses Entwurfes. So soll eine neue Vorlage erarbeitet werden, die bei der fünften IPBES-Vollversammlung (07.-10.03.2017 in Bonn) zur Entscheidung vorgelegt werden kann.

Eine nach den IPBES-Rahmenbedingungen ausgewählte Expertengruppe hatte sich vom 2. bis 4. August 2016 in Bonn getroffen und ein überarbeitetes 7-seitiges Scoping-Dokument erstellt. Dieses finden Sie hier...

Bitte stellen Sie Ihre Kommentare ausschließlich im Rahmen des dafür vorgesehenen template zur Verfügung und senden Sie dieses bis spätestens 2. Oktober 2016 ausgefüllt zurück an felice.vanderplaat@ipbes.net.

Den Originalaufruf des IPBES-Sekretariates vom 5. September 2016 finden Sie hier...

Eingestellt
am 07. September 2016

Bestäuber-Broschüre beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung am 27./ 28.08.2016 im BMUB in Berlin vorgestellt

Am 27./ 28. August 2016 fand in Berlin der Tag der offenen Tür der Bundesregierung statt. Die Deutsche IPBES-Koordinierungsstelle (KS) stellte zu diesem Anlaß im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) eine deutschsprachige Erläuterung zur Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger des IPBES-Berichts zu „Bestäuber, Bestäubung und Nahrungsmittelproduktion“ vor. Erstellt wurde diese Broschüre durch die KS im Auftrag des (BMUB) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Die wissenschaftliche Beratung übernahm Prof. Dr. Josef Settele vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) Halle, der als koordinierender Leitautor an der Erstellung des IPBES-Berichts beteiligt war.

Die Bestäuber-Broschüre finden Sie hier...

Der Stand der KS wurde an beiden Tagen von einem sehr diversen Publikum gut besucht. Während am Samstag Fachpublikum überwog (u.a. politisches Publikum, Diplomaten und NGOs), so bestimmte am Sonntag die interessierte Öffentlichkeit das Bild (Hobby-Imker, Kleingärtner, Studenten, junge Familien und Rentner mit ihren Enkelkindern). Die Bestäuber-Broschüre fand bei allen Besucher-Gruppen starken Anklang.
Zusätzlich angelockt wurden die Besucher durch Honig von repräsentativen Berliner Standorten der „Stiftung für Mensch und Umwelt“, der am Stand der KS verkostet werden konnte. Ein weiteres Highlight stellten die Samenkugeln mit einer besonders Bestäuber-freundlichen Blumenmischung dar, die an die Besucher des Standes verteilt wurden.
Tatkräftig unterstützt wurde die KS durch Dr. Katrin Reuter vom Museum für Naturkunde, Berlin/ Netzwerk-Forum zur Biodiversitätsforschung Deutschland (NeFo).

Der Stand der Deutschen IPBES-Koordinierungsstelle beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung am 27./ 28.08.2016 im BMUB in Berlin:

Foto: Kristof Schuster
Foto: Kristof Schuster



Foto: Kristof Schuster
Foto: Kristof Schuster



Foto: Kristof Schuster
Foto: Kristof Schuster

Eingestellt am 06. September 2016


 


 

nach oben