Zurückliegende Veranstaltungen

  • 5. Nationales IPBES-Forum
    Zeit und Ort: 09. Februar 2017, Hotel Collegium Leoninum, Bonn

    Organisation:
    Deutsche IPBES-Koordinierungsstelle

    Ansprechpartner:
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
    DLR Projektträger | Umwelt und Nachhaltigkeit | Deutsche IPBES-Koordinierungsstelle
    Dr. Mariam Akhtar-Schuster
    de-ipbes@dlr.de

    Ziel des 5. Nationalen IPBES-Forums ist es, über IPBES-Aktivitäten zu informieren und Entwicklungen gemeinsam zu diskutieren. Welche Entwicklungen lassen sich z.B. bisher ausgehend von den beiden erfolgreich beendeten Assessments zu „Bestäuber, Bestäubung und Nahrungsmittelproduktion (IPBES-Arbeitselement 3a)“ sowie zu „Szenarien und Modellierung von Biodiversität und Ökosystemleistungen (IPBES-Arbeitselement 3c)“ seit ihrer Annahme durch die IPBES-Mitgliedsstaaten Anfang 2016 beobachten?

    Es werden zudem Erwägungen zu den noch ausstehenden Assessments im ersten IPBES-Arbeitsprogramm vorgestellt und diskutiert. Die Teilnehmer des Forums tragen mit ihrer Expertise zur Entwicklung nationaler Positionen für das fünfte Plenum des IPBES (IPBES-5, 07.-10. März 2017, Bonn) bei.

    Das Programm des Forums finden Sie hier ...

    Zu den Ergebnissen des Forums gelangen Sie hier...

  • 4. Treffen des Weltbiodiversitätsrates (IPBES-4)
    Zeit und Ort: 22.-28. Februar 2016, Kuala Lumpur, Malaysia

    Organisation: IPBES Sekretariat

    Ansprechpartner:
    IPBES Sekretariat
    UN-Campus Bonn
    secretariat@ipbes.net

    Der Weltbiodiversitätsrat, IPBES, will politischen Entscheidungsträgern objektive und zuverlässige Informationen über den Zustand und die Entwicklung der biologischen Vielfalt und ihrer Ökosystemleistungen zur Verfügung stellen. Das vierte Treffen dieses zwischenstaatlichen Gremiums zur wissenschaftlichen Politikberatung (IPBES-4) findet vom 22.-28. Februar 2016 in Kuala Lumpur, Malaysia, statt.
    Auf IPBES-4 wird der Weltbiodiversitätsrat die erzielten Fortschritte im verabschiedeten IPBES-Arbeitsprogramm für 2014-2018 bewerten. Hierbei werden auch die für die Umsetzung des Arbeitsprogramms notwendigen institutionellen sowie Haushalts-Maßnahmen analysiert. Die Mitgliedsländer werden auf IPBES-4 insbesondere ersucht, die beiden ersten IPBES-Assessments zu Bestäubern, Bestäubung und Nahrungsmittelproduktion (Deliverable 3a) sowie zu Szenarien und Modellierung von Biodiversität und Ökosystemleistungen (Deliverable 3c) für deren Verabschiedung zu prüfen, respektive die Zusammenfassungen für Entscheidungsträger (Summary for Policymakers) anzunehmen.
    Die Arbeits- und Informationsdokumente für IPBES-4 werden im Laufe des zweiten Halbjahres 2015 auf der Webseite des IPBES-Sekretariats eingestellt. Die deutsche IPBES-Koordinierungsstelle wird nach IPBES-4 eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse von IPBES-4 auf ihrer Webseite veröffentlichen.

  • Zweitägiges Stakeholdertreffen im Vorfeld des 4. Treffens des Weltbiodiversitätsrates (IPBES-4)
    Zeit und Ort: 20.-21. Februar 2016, Kuala Lumpur, Malaysia

    Organisation: IPBES Sekretariat

    Ansprechpartner:

    IPBES Sekretariat
    UN-Campus Bonn
    secretariat@ipbes.net

    Im Vorfeld aller IPBES Vollversammlungen werden sogenannte Stakeholder-Tage organisiert, die für alle Mitglieder, Beobachter und Stakeholder im IPBES-Prozess offen sind.

    Die Treffen ermöglichen es einer großen Bandbreite von interessierten Organisationen aktuelle Informationen zu laufenden IPBES-Prozesse zu erhalten und Ihr eigenes Engagement in diesen Prozessen durch den informellen Austausch von Sichtweisen auf verschiedene Aspekte der Verhandlungsagenda zu diskutieren. Ein mögliches Resultat solcher Treffen sind gemeinsam erarbeitete Positionen zu Schlüsselthemen aus der Sicht der Stakeholder.

    Um diese Praxis beizubehalten, wird im Vorfeld der vierten Vollversammlung des Weltbiodiversitätsrates IPBES am 20. und 21. Februar 2016 ein zweitägiges Treffen organisiert, das im Konferenzzentrum in Kuala Lumpur (Kuala Lumpur Convention Centre) in Malaysia stattfinden wird.

    Hinweis: An der anschließenden IPBES-Vollversammlung können nur diejenigen Stakeholder teilnehmen, die offiziell als Beobachter registriert sind. Die Registrierung endet am 16. Oktober 2015.

  • 4. Nationales IPBES-Forum
    Zeit und Ort: 28.-29. Janaur 2016, Hotel Collegium Leoninum, Bonn

    Organisation: Deutsche IPBES-Koordinierungsstelle

    Ansprechpartner:
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
    Projektträger | Deutsche IPBES-Koordinierungsstelle
    Dr. Mariam Akhtar-Schuster
    de-ipbes@dlr.de

    "Einladung zum 4. Nationalen IPBES-Forum vom 28.-29. Januar 2016 in Hotel Collegium Leoninum, Bonn"

    Wie entwickeln sich die nationalen Aktivitäten rund um IPBES (Intergovernmental Platform on Biodiversity and Ecosystem Services)? Was berichten die IPBES-Experten aus der Arbeit in den Expertengruppen? Ziel des 4. Nationalen IPBES-Forums ist es, über laufende IPBES-Aktivitäten zu informieren und Entwicklungen gemeinsam zu diskutieren. Darüber hinaus tragen die Teilnehmer des Forums zur Entwicklung nationaler Positionen für das vierte Plenum des IPBES (IPBES-4, 22.-28. Februar 2016, Kuala Lumpur, Malaysia) bei.

    Die zweittägige Veranstaltung findet statt am
    28. und 29. Januar 2016 im
    Hotel Collegium Leoninum, Noeggerathstraße 34, 53111 Bonn
    www.leoninum-bonn.de

    Hier können Sie sich zum 4. Nationalen IPBES-Forum bis zum 11. Januar 2016 anmelden: Anmeldelink
    Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl werden die Anmeldungen nach Eingang berücksichtigt.

    Weitere Informationen zu dem Forum finden Sie hier...

  • IALE-D Jahrestagung
    Zeit und Ort: 20.-23. Oktober 2015, Bonn

    Organisation: Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF)

    Ansprechpartner:
    Universität Bonn
    Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF)
    Susanne Frank
    Susanne.Frank@uni-bonn.de

    Die Jahrestagung der deutschen Sektion der Internationalen Gesellschaft für Landschaftsökologie (IALE-D) befasst sich mit Ökosystemleistungen zur Sicherung einer nachhaltigen ländlichen Entwicklung und eines nachhaltigen Ressourcenmanagements. Dieses Jahr steht insbesondere die praktische Anwendung des Ökosystemleistungs-Konzeptes im Fokus. Die bisherigen Erfahrungen können insbesondere für die aktuell laufende Erstellung der regionalen /subregionalen IPBES-Assessments zu Biodiversität und Ökosystemleistungen (2b) sowie der damit verlinkten thematischen Assessments zu Landdegradierung und Wiederherstellung (3bi), invasiven Arten (3bii) sowie nachhaltiger Nutzung (3biii) wichtige Beiträge leisten. Zu Beginn der Tagung stellt die Deutsche IPBES-Koordinierungsstelle daher Möglichkeiten zur Einbindung nationaler Fachexpertise in den IPBES-Prozess vor, um sie gemeinsam zu diskutieren.
    Weitere Informationen zum Programm unter: Link

  • Fachworkshop zu MAES (Mapping and Assessment of Ecosystems and their Services) im Rahmen der IALE-D Jahrestagung
    Zeit und Ort: 20. Oktober 2015, Universitätsclub Bonn

    Organisation: Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH - UFZ

    Ansprechpartner:
    Karlsruhe Institute of Technology
    Institute of Meteorology and Climate Research - Atmospheric Environmental Research (IMK-IFU)
    PD Dr. Christine Fürst
    christine.fuerst@kit.edu

    Im Rahmen der IALE-D Jahrestagung finden die Veranstaltung "MAES-DE+2015: Fachworkshop des Projektes „Nationale Ökosystemleistungsindikatoren“ sowie das „Statustreffen des Expertennetzwerks zur Unterstützung von MAES in Deutschland“ statt. MAES kann als umfassender europäischer Kartierungs- und Analyseansatz für Ökosysteme wichtige Impulse für die aktuell laufende Erstellung z.B. der regionalen /subregionalen Assessments zu Biodiversität und Ökosystemleistungen (Deliverable 2b) sowie der damit verlinkten thematischen Assessments zu Landdegradierung und Wiederherstellung, zu invasiven Arten sowie zu nachhaltiger Nutzung liefern. Im Rahmen eines Impulsvortrags durch die Deutsche IPBES-Koordinierungsstelle werden Möglichkeiten zur Einbindung nationaler Fachexpertise in den IPBES-Prozess diskutiert.
    Weitere Informationen unter: Link

  • Erstes IPBES Capacity Building Forum
    Zeit und Ort: 19.-22. Oktober 2015, Dehradun, Indien

    Organisation: IPBES Sekretariat

    Ansprechpartner:
    IPBES Sekretariat
    UN-Campus Bonn
    secretariat@ipbes.net

    Auf Grundlage von Entscheidung IPBES-3/1* findet das erste IPBES Capacity Building Forum vom 19.-22. Oktober 2015 in Dehradun, Indien, statt. Diskutiert werden die Entwicklung des Dialogs zwischen Empfängern, Umsetzern und Finanzieren. Die Ziele sind: Kooperationen auszuloten, Partnerschaften für die Steuerung des und Lieferung aus dem Capacity Building-Programm voran zu treiben und weitere Aktionen im Bereich Capacity Building zu planen, inklusive der Vorbereitung künftiger Sitzungen des Forums.
    Eine Teilnahme erfolgt auf Einladung durch das IPBES Bureau. Mitgliedsstaaten und Beobachter-Organisationen waren bis zum 24. Juli 2015 aufgerufen, dem Bureau entsprechende Vorschläge zu unterbreiten. Deutschland befürwortet diesen Prozess und hat seinerseits Experten nominiert.
    Ein zweites Forum ist für 2016 geplant. Eine vorläufige Agenda des ersten Forums finden Sie hier: (PDF-Dokument)

    * IPBES-Entscheidung: The Plenary "takes note of the preliminary plans for convening, in 2015, the first capacity-building forum of the Platform with representatives of conventional and potential sources of funding and requests the Bureau, with the support of the secretariat, the task force on capacity-building and its technical support unit, to convene the forum during the second half of 2015 on the basis of a call for expressions of interest to take part in the forum and requests a report on the outcome of the forum to the Plenary at its fourth session” (Decision IPBES-3/1).

  • GfÖ-Jahrestagung
    Zeit und Ort: 31. August bis 4. September 2015, Göttingen

    Organisation: Gesellschaft für Ökologie (GfÖ)

    Ansprechpartner für die Session „Assessing ecosystems“:  Prof. Dr. Aletta Bonn
    German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv) Halle
    aletta.bonn@idiv.de

    Das einwöchige Tagungsprogramm der GfÖ (Gesellschaft für Ökologie) umfasste 30 Sessions, die von Genetik und Mikroorganismen bis zum Klimawandel reichten. In der Session „Assessing ecosystems“ waren neben Informationen zu Beteiligungsmöglichkeiten in IPBES auch Berichte von in laufenden IPBES-Assessments beteiligten Autoren zu hören. Darüber hinaus wurden Ergebnisse zur globalen Erfassung von Wissenslücken über Ökosysteme weltweit und verschiedene nationale Ökosystem-Assessments vorgestellt.
    Die Session war mit rund 60 Teilnehmern gut besucht. Der Vortrag der Deutschen IPBES-Koordinierungsstelle zu Beteiligungsmöglichkeiten in IPBES stieß auf großes Interesse bei den Zuhörern, die von Nachwuchswissenschaftlern bis hin zu im IPBES-Prozeß bereits beteiligten Experten reichte.
    Das Programm ist zu finden unter: Link
  • Workshop: “Integrating Indigenous and Local Knowledge into IPBES"
    Zeit und Ort: 18.-20. Januar 2015, Gustav Stresemann Institut, Bonn

    Organisation: Institut für Biodiversität – Netzwerk e.V., im Auftrag des Bundesamts für Naturschutz (BfN)

    Ansprechpartner:
    Institut für Biodiversität – Netzwerk e.V.
    Dr. Axel Paulsch
    paulsch@biodiv.de

    Dieser Workshop soll indigenen Teilnehmern und Fachexperten die Möglichkeit eines Ideenaustausches zur Einbeziehung indigenen und lokalen Wissens in die Prozesse von IPBES bieten. Der Workshop schließt direkt an das dritte IPBES Plenum an und wird sich unmittelbar auf die dort getroffenen Entscheidungen beziehen, insbesondere auf die weitere Erarbeitung der deliverables 1c und 3d des Arbeitsprogramms, sowie auf die regionalen/subregionalen Assessments. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine gesonderte Anmeldung ist erforderlich.

  • 3. Treffen des Weltbiodiversitätsrates (IPBES-3)
    Zeit und Ort: 12.-17. Januar 2015, World Conference Center, Bonn

    Organisation: IPBES Sekretariat

    Ansprechpartner:
    IPBES Sekretariat
    UN-Campus Bonn
    secretariat@ipbes.net

    Der Weltbiodiversitätsrat, IPBES, will politischen Entscheidungsträgern objektive und zuverlässige Informationen über den Zustand und die Entwicklung der biologischen Vielfalt und ihrer Ökosystemleistungen zur Verfügung stellen. Das dritte Treffen dieses zwischenstaatlichen Gremiums zur wissenschaftlichen Politikberatung (IPBES-3) findet vom 12.-17. Januar 2015 im World Conference Center in Bonn statt. Auf IPBES-3 wird der Weltbiodiversitätsrat über prozedurale Aspekte verhandeln sowie wichtige Entscheidungen zu verschiedenen Arbeitselementen des ersten Arbeitsprogramms (2014-2018) treffen. Die Arbeits- und Informationsdokumente für IPBES-3 sind einsehbar unter www.ipbes.net/plenary/ipbes-3.html.
    Die deutsche IPBES-Koordinierungsstelle wird nach IPBES-3 eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse auf seiner Webseite veröffentlichen.

    Im Vorfeld von IPBES-3, am 10.-11. Januar 2015, finden ebenfalls in Bonn die "Stakeholder Days" statt. Die "Stakeholder Days" bieten eine Gelegenheit für Stakeholder mehr über den IPBES-Prozess zu erfahren und Möglichkeiten des Engagements im IPBES-Arbeitsprogramm diskutieren. Zum aktuellen Programm der Stakeholder Days gelangen Sie hier.

  • BSPIN - Erstes internationales Netzwerktreffen
    Zeit und Ort: 09. Januar 2015, UN Campus, Bonn

    Organisation: Biodiversity Science-Policy Interface Network (BSPIN)

    Ansprechpartner:
    BSPIN
    Dr. Katja Heubach
    contact.bspin@gmail.com

    BSPIN ist ein neues, internationales Netzwerk für Nachwuchswissenschaftler/innen aller Disziplinen, die sich in ihrer Forschung mit Wissenschafts-Politik-Schnittstellen (Science-Policy Interfaces, SPIs) als Institutionen beschäftigen, oder inhaltlich zu deren Arbeitsprogrammen forschen. Das erste internationale Netzwerktreffen bringt mehr als 30 junge Forscherinnen und Forscher aus allen 5 UN-Regionen zusammen, um gemeinsame Forschungsfragen zu erörtern, ihre Beteiligung an IPBES und anderen SPIs zu diskutieren und die gemeinsame Arbeit während der IPBES-3-Verhandlungen zu organisieren.
    Agenda

  • 3. Nationales IPBES-Forum
    Zeit und Ort: 27. November 2014, Hotel Collegium Leoninum, Bonn

    Organisation: Deutsche IPBES-Koordinierungsstelle

    Ansprechpartner:
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
    Projektträger | Deutsche IPBES-Koordinierungsstelle
    Dr. Mariam Akhtar-Schuster
    de-ipbes@dlr.de

    Das Forum bietet eine bereits etablierte Plattform für interessierte Akteure und Interessensgruppen aus Wissenschaft, Politik und Nichtregierungsorganisationen, um aus erster Hand über laufende IPBES-Aktivitäten informiert zu werden und die Entwicklungen zu diskutieren. Darüber hinaus werden die Teilnehmer auf der Tagung zur Entwicklung nationaler Positionen für das dritte Plenum des IPBES (IPBES-3) beitragen, das im Januar 2015 in Bonn stattfindet.

    Das 3. Nationale IPBES-Forum wird im Auftrag der Bundesministerien für Bildung und Forschung (BMBF) sowie für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) von der nationalen IPBES-Koordinierungsstelle ausgerichtet. Näheres zur Anmeldung sowie das vorläufige Programm werden in Kürze bekanntgegeben.

    Ergebnisse:
    In Vorbereitung auf IPBES-3 wurden in fünf Arbeitsgruppen mehrere IPBES-Arbeitsdokumente analysiert.
    Zum Ergebnisbericht ...hier.

    Eine Videokurzfassung der abschließenden Podiumsdiskussion unter Beteiligung von BMUB, BMBF und Wissenschaftlern finden Sie ...hier.

    Einen Überblick über das 3. Nationale IPBES-Forum liefert der Newsletter 2014/ 2.

    Die Deutsche IPBES-Koordinierungsstelle dankt allen Beteiligten für ihre Unterstützung.

  • 2. IPBES Pan-European Stakeholder Consultation Meeting (PESC-2)
    Zeit und Ort: 22.-23. September 2014, Museum of Natural History & Museum of Cultures, Basel, Schweiz

    Organisation: Swiss Biodiversity Forum, with support of the Swiss Federal Office for the Environment (FOEN), and in collaboration with NeFo and other national biodiversity platforms

    Ansprechpartner:
    Swiss Biodiversity Platform
    Dr. Eva Spehn
    eva.spehn@scnat.ch

    Das zweite Pan-Europäische IPBES-Stakeholder Meeting bringt Wissenschaftler, lokale Wissensträger, Entscheidungsträger und Nicht-Regierungsorganisationen zusammen, um die Beteiligung an IPBES zu diskutieren. Das Treffen möchte über den IPBES-Prozess informieren, Eingaben für die Ausrichtung des Regionalen Assessments zu Europa und Zentralasien erarbeiten sowie Experten und Stakeholder für IPBES mobilisieren.

  • 32. Deutscher Naturschutztag (DNT) „Verantwortung für die Zukunft – Naturschutz im Spannungsfeld gesellschaftlicher Interessen“
    Zeit und Ort: 08.-12. September 2014, Mainz

    Organisation: Bundesverband Beruflicher Naturschutz (BBN) e.V., Bundesamt für Naturschutz (BfN), Deutscher Naturschutzring (DNR) e.V. und Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz (MULEWF)

    Im Spannungsfeld von Naturschutz und Gesellschaft werden insbesondere die Themen Hochwasserschutz, Umsetzung der Energiewende, Akzeptanz von Artenschutz und Gebietsschutz sowie Fragen einer naturverträglichen Landwirtschaft und gesunder Ernährung vor dem Hintergrund rechtlicher Entwicklungen und der Umsetzung der nationalen sowie internationalen Biodiversitätsstrategie diskutiert. Am Mittwoch, den 10. September 2014 werden die aktuellen nationalen und internationalen Entwicklungen in Bezug auf IPBES präsentiert.

    Das aktuelle Programm und weitere Informationen finden Sie unter: http://www.deutscher-naturschutztag.de/

  • Workshop: “Indigenous valuation of biodiversity and ecosystem services compared to other ways of valuation"
    Zeit und Ort: 11.-14. August 2014, Mandaluyong City (Philippinen)

    Organisation: Institut für Biodiversität – Netzwerk e.V. und TEBTEBBA (Indigenous Peoples’ International Centre for Policy Research and Education), im Auftrag des Bundesamts für Naturschutz (BfN)

    Ansprechpartner:
    Institut für Biodiversität – Netzwerk e.V.
    Dr. Axel Paulsch
    paulsch@biodiv.de

    Dieser Workshop soll der Erstellung der IPBES-Produkte 3d "Politikunterstützungsinstrumente sowie Methoden hinsichtlich verschiedener Konzeptualisierungen der Werte von Biodiversität und des Nutzens der Natur für den Menschen (einschließlich Ökosystemleistungen)" und 1c "Verfahren, Ansätzen und partizipativen Prozessen für das Arbeiten mit indigenen und lokalen Wissenssystemen" zuarbeiten, mit denen IPBES seine Prozesse zur Einbeziehung indigenen Wissens und indigener Weltbilder festlegen will. Indigenen Teilnehmern und Fachexperten soll die Möglichkeit eines Ideenaustausches gegeben werden, der in konkrete Handlungsvorschläge für IPBES münden soll.

  • Offizielle Eröffnung des IPBES-Sekretariats
    Zeit und Ort: 08. Juli 2014, UN-Campus Bonn

    Organisation: IPBES-Sekretariat gemeinsam mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

    Ansprechpartner:
    Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
    Joachim Schmitz
    Referat / Division N I 4
    Internationaler Naturschutz / International Nature Conservation
    Joachim.Schmitz@BMUB.Bund.de

    Nach der erfolgreichen Bewerbung Bonns um den Sitz des IPBES-Sekretariats wurde die offizielle Eröffnung am 08. Juli 2014 mit geladenen Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und öffentlichen Einrichtungen auf dem Campus der Vereinten Nationen in Bonn gefeiert.