Vorträge und Session-Berichte des 5. Nationalen IPBES-Forums am 09. Februar 2017 in Bonn


Eröffnung und Grußwort

Dr. Mariam Akhtar-Schuster, Deutsche IPBES-Koordinierungsstelle
Zum Vortrag

Session I

Folgeaktivitäten zu abgeschlossenen IPBES-Assessments

Leitung: Uta von Witsch, Deutsche IPBES-Koordinierungsstelle

Erstmalig wurden auf IPBES-4 zwei IPBES-Assessments sowie ihre Zusammenfassungen für politische Entscheidungsträger (SPMs) verabschiedet (IPBES-Arbeitselement 3a: Bestäuber, Bestäubung und Nahrungsmittelproduktion sowie IPBES-Arbeitselement 3c: Szenarien und Modellierung). In dieser Session wird herausgestellt, welche Folgeaktivitäten aus diesen abgeschlossenen IPBES-Assessments hervorgehen. Insbesondere werden auch Capacity Building Maßnahmen beleuchtet.

» Session-Bericht

» Vorträge
  • Umweltpolitische Aktivitäten zur Umsetzung von IPBES-Empfehlungen – eine erste Bilanz
    Dr. Christiane Paulus, MinDirig’in, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
    Zum Vortrag
  • IPBES – Impulse für die Forschung in der Biodiversität
    Dr. Petra Wolff, RDin, Bundesministerium für Bildung und Forschung
    Zum Vortrag
  • Follow-up to finalized IPBES-Assessments – a perspective from the IPBES secretariat
    Dr. Anne Larigauderie, Executive Secretary, Intergovernmental Platform on Biodiversity and Ecosystem Services (IPBES)
    Zum Vortrag
  • Nutzen des Bestäuber-Assessments (und der deutschen Bestäuber-Broschüre) für die Arbeit einer NGO
    Dr. Corinna Hölzer, Stiftung für Mensch und Umwelt, Berlin / „Deutschland summt!“
    Zum Vortrag (der Vortrag fiel kurzfristig wegen Krankheit aus)
  • (Wie) erreicht IPBES Akteure der Wirtschaft? – eine erste Einschätzung
    Carolin Boßmeyer, Geschäftsführerin, ‚Biodiversity in Good Company‘ Initiative, Berlin
    Zum Vortrag
  • Was tun mit dem IPBES-Assessment zu Szenarien und Modellierung? Einsatzmöglichkeiten in Politik, Wissenschaft und Lehre
    Dr. Jennifer Hauck, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ / CoKnow Consulting – Coproducing Knowledge for Sustainability
    Zum Vortrag
  • Das Bestäuber-Assessment und erste Wirkungen in Forschung und Lehre
    Prof. Alexandra-Maria Klein, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg & Prof. Josef Settele, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ
    Zum Vortrag
Session II

Vorstellung und Diskussion von Scoping und Assessment Reports

Leitung: Dr. Susanne Lehmann, Deutsche IPBES-Koordinierungsstelle

Diese Session betrachtet zentrale, laufende IPBES-Arbeitselemente. Wird auf IPBES-5 der überarbeitete Scoping Report zur „nachhaltigen Nutzung von wilden Arten“ angenommen, so wird ein entsprechendes Assessment eingeleitet. Der zweite Entwurf des regionalen Assessments zu Europa und Zentralasien sowie die dazugehörige Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger (SPM) wird aktuell auf Grundlage des ersten externen Begutachtungsprozesses in 2016 für die Vorlage auf IPBES-6 vorbereitet. Wie wirken sich die Kommentare aus dem Begutachtungsprozess auf die Weiterentwicklung des Assessments aus? Und wie kann das im August 2016 angelaufene globale Assessment zu Biodiversität und Ökosystemleistungen z.B. die Umsetzung der 2030 Agenda für Nachhaltige Entwicklung unterstützen? Übergreifend relevante Aspekte wie z.B. Capacity Building Maßnahmen, die Einbindung indigenen und lokalen Wissens oder Datenmanagement werden in den Vorträgen mit adressiert.

» Session-Bericht

» Vorträge
  • Sachstand: Weiterentwicklung des regionalen Assessments zu Europa und Zentralasien (IPBES-Arbeitselement 2b)
    Prof. Irene Ring, Technische Universität Dresden
    Zum Vortrag
  • Wissenschafts-programmatische Bedeutung des globalen Assessments zu Biodiversität und Ökosystemleistungen (IPBES-Arbeitselement 2c)
    Prof. Josef Settele, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ
    Zum Vortrag
  • Überarbeitung des Scopings zum thematischen Assessment zur nachhaltigen Nutzung von wilden Arten und Erwägungen zu den ausstehenden Assessments im ersten IPBES-Arbeitsprogramm (IPBES-Arbeitselemente 3bii, 3biii, 3d)
    Felice van der Plaat, Secretariat of the Intergovernmental Platform on Biodiversity and Ecosystem Services (IPBES)
    Zum Vortrag
Session III

Die Rolle von Sozial- und Geisteswissenschaften in IPBES

Leitung und Einführung: Dr. Julia Kloos, Deutsche IPBES-Koordinierungsstelle
Zum Vortrag

Die „Rolle der Sozial- und Geisteswissenschaften in IPBES“ wurde bereits auf dem 4. Nationalen IPBES Forum thematisiert, um auf die geringe Beteiligung von sozial- und geisteswissenschaftlichen Wissensträgern im IPBES-Prozess aufmerksam zu machen und mögliche Maßnahmen zur Erhöhung der Sichtbarkeit entsprechender Perspektiven zu diskutieren. Auf dieser Session werden die gemeinsam mit Experten entwickelten Folge-Aktivitäten zu diesem Thema präsentiert.

» Session-Bericht

» Vorträge
  • Die Rolle kritischer Sozialwissenschaft in und für IPBES
    Dr. Alice Vadrot, Centre for Science and Policy, University of Cambridge, UK
    Zum Vortrag
  • Was kann die Soziologie zur Biodiversitätsforschung beitragen, wie und mit wem? Impulse für IPBES
    PD Dr. Jens Jetzkowitz, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
    Zum Vortrag
Session IV

Verzeichnis relevanter Politikunterstützungsinstrumente und Methoden – ein wichtiges Element von IPBES sinnvoll gestalten, Vortrag und Diskussion zu IPBES-Arbeitselement 4c
Leitung: Dr. Mariam Akhtar-Schuster, Deutsche IPBES-Koordinierungsstelle

Als ein wichtiges Element für IPBES hat eine Task Force das Konzept für ein Verzeichnis relevanter Politikunterstützungsinstrumente und Methoden vorgelegt (IPBES-Arbeitselement 4c). Dieses muss nun technisch umgesetzt und mit Inhalten gefülllt werden. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Verbindung mit den Assessments von IPBES.

» Session-Bericht

» Vortrag
  • Quo vadis IPBES-Arbeitselement 4c?
    Dr. Marianne Darbi & Dr. Carsten Neßhöver, Netzwerk-Forum zur Biodiversitätsforschung Deutschland – NeFo / Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ
    Zum Vortrag